Kostenlose Bilder mit CC0 Lizenz fürs Blog

Schnell noch den Blog-Artikel fertig schreiben, ein paar Bilder einfügen und… Äh. Stop. Genau da beginnt das Problem. Bilder?

danfador / Pixabay

Och nö. Bildrecht, Urheberrecht, Nutzungsrecht beachten! Einfach bei Google ein paar Bilder raussuchen ist leider nicht legal. Selbst geschossene Bilder sind häufig genug auch nicht zur Hand. Für wenig Geld ein schönes Symbol-Foto kaufen reicht meistens nicht aus, wenn der Artikel auch bei Facebook geteilt werden soll. Fotolia verkauft beispielsweise fast ausschließlich „nicht unterlizensierbare“ Bilder. Facebook setzt aber genau das, nämlich die Unterlizensierbarkeit, voraus. Ist also auch Essig. Und nun? Bilder mit einer sogenannten CC0 Lizenz müssen her. Bilder, die gemeinfrei (Public Domain), entsprechend der Verzichtserklärung Creative Commons CC0 freigegeben sind, unterliegen keinerlei Urheberrechten mehr. Wortwörtlich heißt es:

Die Person, die ein Werk/einen Inhalt mit dieser Deed verknüpft hat, hat dieses Werk/diesen Inhalt in die Gemeinfreiheit – auch genannt Public Domain – entlassen, indem sie weltweit auf alle urheberrechtlichen und verwandten Schutzrechte verzichtet hat, soweit das gesetzlich möglich ist. Sie dürfen das Werk/den Inhalt kopieren, verändern, verbreiten und aufführen, sogar zu kommerziellen Zwecken, ohne um weitere Erlaubnis bitten zu müssen.

PublicDomainPictures / Pixabay

Das Portal pixabay.com bietet ausschließlich Bilder an, die entsprechend dieser Verzichtserklärung (CC0) gemeinfrei sind, also unbedenklich eingesetzt werden können. Ein paar kleine Dinge sind trotzdem noch zu bedenken, aber die beschreibt pixabay.com recht verständlich in den eigenen Nutzungsbedingungen. In vielen Fällen sind die Bilder übrigens B-Material von professionellen Fotografen, die damit auf ihr kostenpflichtiges A-Material auf schutterstock.com aufmerksam machen wollen. Bei den Suchergebnissen auf pixabay.com also nicht über die erste Zeile wundern: Dort werden die kostenpflichtigen Bilder platziert.

PublicDomainPictures / Pixabay

Und noch ein Trick für Nutzer von WordPress: Es gibt ein WordPress Plugin, mit dem man direkt aus dem Artikel Editor eine Bildersuche auf pixabay.com starten kann. Pixabay Images nistet sich in der Symbolleiste oberhalb des Editor Fensters im WordPress ein. Das Plugin lädt ein ausgewähltes Bild direkt von pixabay.com in die eigene WordPress Mediathek. Kein Download und Upload und auch ansonsten wenig umständlich. Selbst die (freiwillige) Nennung des Fotografen und der Quelle übernimmt das Plugin. Schneller und einfacher geht’s echt nicht!

Wie machst du die „Sache“ mit den Bildern? Nutzt du nur eigenes Material? Verzichtest du lieber auf Bilder, wenn du dir der Rechtslage nicht sicher bist? Oder hast du die Rechtslage bisher einfach ignoriert? Hast du schon einmal eine Abmahnung erhalten? Kennst du andere Quellen für CC0 Bilder? Lass es mich wissen und schreib einen Kommentar!

Comments are closed.